42 42
Die Meister von Dirc van Delf

Leinenweber-Missal
Die Kreuzigung
Utrecht oder Geldern (?), vor 1410
Tempera-Farbe, Gold und Tusche auf Pergament
Sammlung Haarlem, Stadsbibliotheek

Dieses Missal wird wohl kurz nach 1410 für einen Altar in der Harlemer Pfarrkirche St.-Bavo gekauft worden sein. Später wurde dies der Zunft-Altar der Leinenweber. Daher stammt der Name des Buches. Das Missal ist nicht in Harlem entstanden. Die Dekoration weist auf Utrecht oder Geldern.
Die prachtvolle Kreuzigungsminiatur zeigt ein auffallendes Detail. Johannes ist hier nicht wie üblich frontal abgebildet, sondern von der Seite. Obendrein macht er eine auffallende Gebärde. Sie verleiht der Darstellung eine gewisse Dramatik. Im Werk der Brüder van Limburg begegnen wir Figuren, die bezüglich ihres Aufbaus sehr dieser Figur des Johannes ähneln (siehe Abbildung). Man geht davon aus, dass beide von einem älteren geldrischen Vorbild ausgehen.

Fenster schließen