93

93

93
Engel zerstören das Rad Die heilige Katharina am Schandpfahl

Les Belles Heures de Jean de Berry
Paris oder Bourges, 1405-1408/09
Tempera-Farbe, Gold und Tusche auf Pergament
Sammlung New York, The Metropolitan Museum of Art, Cloisters Collection

Das Herz der Ausstellung bilden zehn Doppelseiten aus den Belles Heures. Die Brüder Van Limburg fertigten dieses wunderschöne Stundenbuch zwischen 1405 und 1408/09 im Auftrag ihres Brötchengebers Jean de Berry. Es ist die einzige Handschrift, die sie ganz vollendet haben. Das Metropolitan Museum of Art in New York, das die Handschrift gegenwärtig bewahrt, entschied sich für eine Restaurierung des Buches und der Herstellung einer Faksimile-Ausgabe. Aus diesem Grunde mussten die Doppelseiten aus ihrem Einband genommen werden. Dies bot die Gelegenheit, um in dieser Ausstellung zum ersten Mal - und wahrscheinlich für lange Zeit zum letzten Mal - so viele Miniaturen aus diesem Werk in Spitzenqualität zeigen zu können.

Diese Miniaturen stammen aus dem ersten grossen Miniaturenzyklus in den Belles Heures, geweiht an die heilige Katharina. In der ersten Miniatur zerstören die Engel das Rad, zu dem Katharina verurteilt ist, mit Messern. Die Engel sind zudem mit praktischen Klauenhämmern ausgerüstet. Anstelle der Heiligen fallen die Scharfrichter dem Rad zum Opfer. Zwei von ihnen - stark blutend - sind gänzlich in ihm verflochten. Der Dritte, dargestellt in einer für diese Zeit gewagten verkürzten Perspektive, wird vom Rad geworfen. Rechts wird die Heilige auf Befehl von Kaiser Maxentius an den Schandpfahl gebunden. Katharina wird in dem um 1400 geltenden Schönheitsideal wiedergegeben. Ihr Unterleib is stark betont. Die Heilige erscheint als Schwangere, auch ist dies absolut nicht der Fall.

Fenster schließen