98 98
Die Kreuztragung

Les Belles Heures de Jean de Berry
Paris oder Bourges, 1405-1408/09
Tempera-Farbe, Gold und Tusche auf Pergament
Sammlung New York, The Metropolitan Museum of Art, Cloisters Collection

Das Herz der Ausstellung bilden zehn Doppelseiten aus den Belles Heures. Die Brüder Van Limburg fertigten dieses wunderschöne Stundenbuch zwischen 1405 und 1408/09 im Auftrag ihres Brötchengebers Jean de Berry. Es ist die einzige Handschrift, die sie ganz vollendet haben. Das Metropolitan Museum of Art in New York, das die Handschrift gegenwärtig bewahrt, entschied sich für eine Restaurierung des Buches und der Herstellung einer Faksimile-Ausgabe. Aus diesem Grunde mussten die Doppelseiten aus ihrem Einband genommen werden. Dies bot die Gelegenheit, um in dieser Ausstellung zum ersten Mal - und wahrscheinlich für lange Zeit zum letzten Mal - so viele Miniaturen aus diesem Werk in Spitzenqualität zeigen zu können.

Diese Miniatur ist Teil der Kreuzhoren. Christus, von Soldaten vorangegangen, trägt sein Kreuz und blickt dabei auf seine Mutter und seinen geliebten Lehrling Johannes dem Evangelisten, die mit ihm zusammen gerade durch ein Stadttor Jerusalem verlassen haben. Maria versucht unbemerkt ihrem Sohn beim Tragen seiner Last zu helfen. Ihre Hand unterstützt einen der Kreuzbalken. Im Hintergrund sehen wir Judas baumeln, der sich nach seinem Verrat an einem Baum aufgehängt hat. Diese Komposition benutzten die Gebrüder bereits in ihrer Bible Moralisée (Nr. 92). Die Motive werden von anderen Künstlern vielfältig nachgeahmt (Nr. 109-111).

Fenster schließen