110 110
Unbekannter Meister

Blatt aus einem Stundenbuch
Die Kreuztragung
Paris oder Bretagne (warscheinlich), zirka 1410-1420
Tempera-Farbe, Gold und Tusche auf Pergament
Sammlung Cleveland, The Cleveland Museum of Art

Dieses Blatt gehörte als Illustration zu einer Einheit der sogenannten Kreuzhoren in denen die Leiden Christi zentral stehen. Eine Anzahl von Elementen der Miniatur, wie Maria und Johannes, der Torbau aus dem sie heraustreten, die Soldaten die Christus abführen und die Figur von Judas, der sich im Hintergrund erhängt hat, gehen geradewegs auf die Kreuztragung in den Belles Heures zurück (Nr. 98).
Es sind jedoch auch bemerkenswerte Unterschiede zu erkennen. Der Maler hat die Figur von Simon von Cyrene hinter dem horizontalen Balken des Kreuzes hinzugefügt. Auch hat er das Antlitz von Jesus im Profil anstelle einer Dreiviertelansicht abgebildet. Dadurch blickt er dem römischen Soldaten, der ihn belagert, geradewegs in die Augen.

Fenster schließen