125 125
Die Meister des Zweder van Culemborg

Hoya-Missal
Die Kreuzigung
Geldern oder Utrecht, zirka 1420-1430
Tempera-Farbe, Gold und Tusche auf Pergament
Sammlung Münster, Universitäts- und Landesbibliothek

Die Kreuzigungsminiatur illustriert den Einfluss, den das Werk der Brüder Van Limburg auf die sogenannten Meister des Zweder van Culemborg gehabt hat. Unterhalb des schlechten Mörders, rechts neben dem gekreuzigten Jesus, befinden sich die hohen Priester, der Hauptmann und die Soldaten. Der Soldat rechts neben dem Hohepriester erinnert an jene, die in den Belles Heures in der Kreuztragung (Nr. 98) zu sehen sind. Außerdem lässt einen die Verzierung mit Schwertlilien und Mimosen am Rande stark an die Randdekorationen der Gebrüder in den Très Riches Heures denken, wie auch die naturgetreue Akelei und die Schnecken in der Speisung der Fünftausend.

Fenster schließen